Etwas ruppiger. Keks als Belohnung.

Letzten Samstag wollte ich von Heiligenhafen nach Bagenkop/Langeland. Zuerst war das Wetter super, der Wind stand etwas ungünstig ging aber. Dann kam ich innerhalb von Minuten in einen Gewittersturm. Das dauerte zwar nur ca. 30-40 Minuten, aber es war schon sehr heftig. Ich habe mich dann dazu entschlossen die Überfahrt abzubrechen und Fehmarn anzulaufen. Allerdings bin ich dann noch ein bisschen gesegelt, als es immer noch ein wenig ruppig war, so zum üben…

Ich habe dann in Orth auf Fehmarn festgemacht. Am nächsten Tag regnete es fast komplett durch, also blieb ich noch einen weiteren Tag.

Hier noch ein paar Bilder der Gewitterfront und von Orth auf Fehmarn.

Glückstadt…

Am 20.06. bin ich von Hamburg aus gestartet. Mit dem Ziel bis Brunsbüttel und dem Nord-Ostsee-Kanal zu kommen. Habe dann aber in Glückstadt abgebrochen. Es stand Wind genau gegen Strömung, und was das auf der Elbe heisst, könnt ihr in dem Film sehen. Das Anlegen in Glückstadt war auch spannend, da der Hafen schon sehr voll war, musste ich ganz nach hinten, wo mich der Wind eh schon reindrückte, hat dann aber mithilfe eines anderen Seglers doch gut geklappt.
Ich musste 3 Tage warten, bis sich der Wind etwas beruhigt hatte…

Überführungstörn nach Hamburg, Teil 2: von Ijmuden nach Hamburg

01.06.-04.06.2014

Crew:
Uwe Gräfer
Ich

Der zweite Teil des Überführungstörns führte von Ijmuden nonstop bis Hamburg, ca 240 sm. Dafür konnte ich Uwe Gräfer als Crewmitglied gewinnen, Sportbootgutachter aus Hamburg mit dessen Unterstützung ich Wilma in Bruinisse auch gekauft hatte. 3 Tage und 3 Nächte nonstop. Das war schon eine tolle Erfahrung die ganze Zeit auf dem Wasser. Nur zum laden der Batterien den Motor anschmeissen, ansonsten feinstes Nordseesegeln.
Die holländische Nordseeküste entlang, vorbei an den holländischen Nordseeinseln, den deutschen Nordseeinseln, in die Aussenelbe und dann die Elbe hoch bis Hamburg. Wenig schlafen, das Wasser und den Wind geniessen…
Nach einem mehrstündigen Stopp in Cuxhaven, warten auf auflaufendes Wasser, sind wir dann das letzte Stück unter Motor die Elbe hoch, bis wir im City Sporthafen Hamburg, am Mittwochabend, den 04.06. um 21:30 festgemacht haben.